Salzsieden mit Sonnenenergie

19.03.2020,

Soltauer SalzsiederAuf der Mitgliederversammlung der Soltauer Salzsieder gab es nicht nur einen Jahresbericht über das Jahr 2019 in der Rückschau, sondern vor allem einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten im Jahr 2020. Trotz der schlechten virologischen Großwetterlage war die Mitgliederversammlung gut besucht.

Der Vorsitzende Wilfried Worch-Rohweder freute sich, dass er neben den Mitgliedern aus der Heidestadt auch Mitglieder von den Halloren aus Halle und einige Neumitglieder begrüßen konnte.

Bei dem Tagesordnungspunkt „Planung für das Jahr 2020“ hat der Salzsiederverein beschlossen, zunächst alle geplanten Veranstaltungen bis Ende April abzusagen. Sorge bestand auch darüber, ob der Brot & Schinkentag am 1. Mai (traditionell der Auftakt des Salzsiederjahres und der Museumssaison im Soltauer Salzmuseum) durchgeführt werden kann. Die Salzsieder waren sich darüber einig, zunächst die Planung für den Brot & Schinkentag und dessen Durchführung weiter aufrecht zu erhalten und, wenn wirklich absehbar ist, ob er am 1. Mai wirklich durchgeführt werden kann oder nicht, ggf. einen Ausweichtermin im Sommer zu suchen. Auch bezüglich der übrigen Veranstaltungen wurde beschlossen, zunächst die weitere virologische Entwicklung abzuwarten und erst später zu entscheiden, welche Veranstaltungen wirklich durchgeführt werden können und welche nicht.

Schwerpunkt der Information und der Diskussion der Salzsieder war die geplante neue Siedeanlage. Die Soltauer Salzsieder wollen zum 1. Mai 2020 genau diese Siedeanlage in Betrieb nehmen. Dabei soll im traditionellen Pfannensiedeverfahren Salz ausschließlich mit Hilfe von Sonnenenergie hergestellt werden. Anstatt unter den neu hergestellten Siedepfannen ein Feuer zu unterhalten, soll mit Hilfe eines Warmwasserbades Sole erwärmt und zum Verdunsten gebracht werden, so dass das Salz auskristallisiert. Die Erwärmung des Wasserbades erfolgt ausschließlich über Sonnenenergie und damit energieneutral.

Bei der geplanten Anlage handelt es sich, wie der Vorsitzende Wilfried Worch-Rohweder ausführte, um ein absolutes Pilotprojekt, das sicher weltweit noch nirgends vorhanden sei. Er führte weiter aus, dass er sehr stolz darauf sei, dass der Soltauer Salzsiederverein 08 als erstes eine solche Initiative entwickelt hat und damit dem Gedanken des Klimaschutzes in beispielhafter Weise Rechnung tragen will. Mittels der geplanten Anlage sei es, wie bei der bisherigen holzfeuerbetriebenen Siedeanlage auch, gezielt möglich, durch entsprechende Temperaturregelung, entweder grobes oder feines Salz herzustellen.

Die Versammlung fand bei guten, selbst hergestellten Speisen und entsprechenden Getränken, einen harmonischen Abschluss. Weitere Informationen zu den Soltauer Salzsiedern finden Sie hier: www.salzmuseum-soltau.de