Eine Schnucke für die Stadt

26.08.2020,

Heidschnucke EmmaSeit dem 1. August können Interessierte im Soltauer Wacholderpark wieder täglich Heidschnucken und Ziegen beim Eintrieb beobachten.

Laut dem Vorsitzenden des Soltauer Salzsiedervereins 08, Wilfried Worch-Rohweder, wurde das kostenlose Angebot bisher sehr gut angenommen. Mehr als 3000 Besucher zählten die Initiatoren der neuen Soltauer Heidschnuckenschäferei in den vergangenen drei Wochen.

Zur Erhaltung und Förderung des Bestandes wurden Patenschaften angeboten. „Mittlerweile sind alle Patenschaften vergeben. Die hohe Nachfrage ist eine tolle Bestätigung und motiviert ungemein“, sagte Herr Worch-Rohweder im Rahmen des Heidschnucken-Eintriebes am vergangenen Montag.

Bürgermeister nimmt Urkunde entgegen

Stall im Wacholderpark

Die Soltauer Stadtverwaltung hatte Herrn Worch Rohweder im Vorfeld die Nutzung und Pflege der ca. 5 ha großen Heidefläche übertragen. Folgerichtig wurde auch eine Patenschaft übernommen. Die dazugehörige Urkunde nahm Bürgermeister Helge Röbbert diese Woche persönlich entgegen.

„Ich freue mich sehr, dass Herr Worch-Rohweder und seine Mitstreiter den Wacholderpark mit der neuen Heidschnuckenherde nachhaltig aufwerten“, sagte Bürgermeister Helge Röbbert. „Dementsprechend unterstützen wir das Engagement und sind gespannt auf die weitere Entwicklung unserer Heidefläche und unserer Heidschnucke“.

Die Heidschnucke der Stadt Soltau heißt übrigens Emma und ist ein sogenanntes Herdbuchtier mit Stammbaum.

Weitere Informationen zum Heidschnucken-Eintrieb im Wacholderpark finden Sie hier: Heidschnucken-Eintrieb im Wacholderpark