Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Soltau

17.02.2020,

Wahl des JugendausschussesWahlen, Ehrungen, eine Verabschiedung und der Blick in die Zukunft standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Soltau.

Nach drei Jahren an der Spitze der Jugendfeuerwehr zieht sich Marius Müller als Jugendfeuerwehrwart zurück. Als sein Nachfolger wurde Julian Wohlberg ernannt. Stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin ist Mariell-Kathrin Timm.

Stadtjugendfeuerwehrwart Adrian Thölke betonte in seinem Grußwort, dass der Aufwand, der mit dem Amt des Jugendfeuerwehrwartes einhergehe, oftmals unterschätzt werde. „Die Organisation und Durchführung von Aktivitäten und Ausflügen, unzählige Telefonate, Vorbereitungen und Nachbereitungen kosteten nicht nur Energie, sie kosteten vor allem deine Freizeit Marius. Vielen Dank für deinen Einsatz.“

Ortsbrandmeister Sergé Ossowski führte anschließend die Wahlen des Jugendausschusses durch:

Zum Jugendsprecher wurde Fynn Großeholz gewählt. Stellvertretender Jugendsprecher ist Justin Kraus. Als Kassenprüfer und stellvertretende Kassenprüferin wurden Luca Pastoor und Anna-Marie Beckmann ernannt. Neuer Schriftwart ist Felix Barobier.

Julian Wohlberg, Marius MüllerDer neue Jugendfeuerwehrwart Julian Wohlberg präsentierte im Anschluss den Ausblick auf das Jahr 2020. Neben der Teilnahme an der Jugendflamme und der Pflege des Heldenhains im Böhmepark, steht in diesem Jahr wieder die Veranstaltung „Leuchtende Fontänen“ am Halifax auf dem Programm, bei der die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Eis und Crêpes verkaufen werden. Das beliebte Zeltlager findet in diesem Jahr vom 25. Juli bis 1. August in Penzing, 60 Kilometer westlich von München, statt.

Für die beste Dienstbeteiligung wurden Justin Kraus und Anna-Marie Beckmann ausgezeichnet. Beide nahmen an mehr als 80% der Dienste teil.

Bürgermeister Helge Röbbert lobte in seinem Grußwort die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und das Betreuerteam. „Ich freue mich über die neue Besetzung und die Entwicklung des gesamten Teams. Die Belastung eines Jugendfeuerwehrwartes ist hoch. Vielen Dank an Marius Müller, der die Aufgaben in den vergangenen drei Jahren mit Bravur gemeistert hat. Die Jugendarbeit der Feuerwehr ist ein wichtiges Anliegen für die Stadt Soltau, weil sie den Nachwuchs an die Aufgaben der Feuerwehr heranführt und Tugenden wie Kameradschaft und Zusammenhalt vermittelt. Vielen Dank und weiter so“.

Die Jugendfeuerwehr ist ständig auf der Suche nach Nachwuchs und trifft sich dreimal pro Monat zum Dienst. Weitere Informationen finden Sie unter www.feuerwehr-soltau.de.