„Oskar und die Dame in Rosa“ in der Soltauer Aula

03.06.2021,

Foto: Bernd BöhnerEndlich wieder Live-Kultur: Die Theatergastspiele in der Aula des Gymnasiums Soltau können wieder beginnen.

Zeit ist Gold. Deswegen legt die Stadt Soltau direkt mit einer lang erwarteten Premiere los und präsentiert am Wochenende vom 11. bis 13. Juni 2021 dreimal das preisgekrönte Theaterstück OSKAR + DAME IN ROSA:

Die Bühnenfassung des zum Welterfolg gewordenen Meisterwerks „Oskar und die Dame in Rosa“ aus der Feder des französischen Autors Éric-Emmanuel Schmid lief von 2007 bis 2013 als Tournee und wurde mit dem 3. INTHEGA-Preis 2007 ausgezeichnet. Jetzt geht die Erfolgsproduktion mit Doris Kunstmann (Preisträgerin des INTHEGA-Vorstands 2012) als Wiederaufnahme erneut auf Gastspielreise.

Foto: Bernd BöhnerDas Schauspiel „Oskar und die Dame in Rosa“ zieht von Anfang an in seinen Bann und ist in seiner Lebensklugheit vielleicht sogar der heiteren Phantasie von Saint- Exupérys „Der kleine Prinz“ vergleichbar.

Die Geschichte um Kummer, Verlust, Liebe, Toleranz und Güte ist ein kluges und bewegendes Stück voll lebensbejahendem Witz und unerschöpflicher Vorstellungskraft, das unvergesslich bleiben wird.

Nachdem die ursprünglich für die Theatersaison 19/20 angesetzte Aufführung pandemiebedingt verschoben wurde, ist es unter Einhaltung der gültigen Hygieneverordnungen nun endlich wieder möglich, Kulturveranstaltungen in Innenräumen durchzuführen.

Aufgrund noch bestehender Auflagen ist es uns leider nicht erlaubt Pausen zu machen. Darüber hinaus wird es keine Gastronomie und keine Garderobe geben.

Der Ticketverkauf wird von der Soltau-Touristik organisiert und beginnt am Samstag, dem 5. Juni 2021.

Termine:

Freitag, 11. Juni 2021, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr
Samstag, 12. Juni 2021, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr
Sonntag, 13. Juni 2021, Einlass 18:00 Uhr, Beginn 19:00 Uhr

Preise:

VVK 27,50 Euro (Soltau-Touristik)
AK 29,00 Euro

Ort: Aula Gymnasium Soltau

Sonstiges:

Hygienekonzept Konzertdirektion Landgraf


OSKAR UND DIE DAME IN ROSA

Schauspiel von Éric-Emmanuel Schmitt wieder auf Tournee!

Ausgezeichnet mit dem 3. INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2007 Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er sterben wird. »Eierkopf« nennen ihn die anderen Kinder im Krankenhaus. Doch das ist nur ein Spitzname und tut nicht weiter weh. Schlimmer ist, dass der Arzt und seine Eltern Angst haben, darüber zu reden, dass weder Chemotherapie noch Knochenmarkstransplantation sein Leben retten können. Nur die »Dame in Rosa« hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken. Sie gehört zu den Frauen in rosa Kitteln, die sich in der Klinik ehrenamtlich um schwerkranke Kinder kümmern. Sie, die ehemalige Catcherin, die Oskar liebevoll Oma Rosa nennt, rät ihm, dem lieben Gott jeden Tag in einem Brief zu schreiben, was ihn bewegt. Oskar glaubt zwar nicht einmal an den Weihnachtsmann und findet die Idee auch nicht wirklich gut, versucht es dann aber doch. Oma Rosa bringt ihn dazu, sich jeden Tag wie zehn Jahre seines Lebens vorzustellen. Auf diese Weise durchlebt Oskar ein ganzes Menschenleben: erste Liebe, Eifersucht, Midlife-Crisis und das Alter, bis er mit 110 Jahren zu müde ist, um noch älter zu werden...


Konzertdirektion Landgraf

Als Pionier und Vorreiter auf dem Gastspielmarkt steht das traditionsreiche Unternehmen Konzertdirektion Landgraf seit 1945 für Qualität und Anspruch und bietet Produktionen im Schauspiel, Musical, Tanz und Entertainment an, die regelmäßig mit INTHEGA-Preisen ausgezeichnet werden. ⇒ Weitere Informationen


NEUSTART KULTUR – „THEATER IN BEWEGUNG“

Mit dem Programm NEUSTART KULTUR – Hilfsprogramm für Gastspieltheater / INTHEGA-Häuser, initiiert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), sollen die Wiederaufnahme und Stabilisierung des Spielbetriebes in den Gastspielhäusern in der Spielzeit 2020/2021 ermöglicht werden, die aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung zur Pandemie gänzlich gestoppt sind. Es richtet sich an die Veranstalter mit Gastspielbühnen, die insbesondere im ländlichen Raum die kulturelle Grundversorgung sicherstellen. Ziel ist es, Theater wieder statt­finden zu lassen und damit die dringend notwendige Wiedergewinnung dieses Kulturangebotes, welches jenseits der Metropolen von elementarer Bedeutung ist, zu ermöglichen.

NEUSTART KULTUR – „THEATER IN BEWEGUNG“