Sicherheit geht vor: Bäume werden in Soltau kontrolliert

01.07.2020,

BöhmewaldSoltau ist, vor allem durch das viele Grün in der Stadt, auch ein Ort der Naherholung. Dafür sind unter anderem die zahlreichen Bäume in der Stadt verantwortlich - die regelmäßig kontrolliert werden.

„Bäume spenden Schatten und kühlen uns an heißen Tagen. Bäume bieten Raum für die unterschiedlichsten Lebewesen und lassen uns die Natur hautnah erleben. Vor allem aber produzieren Bäume Sauerstoff. Diese Gründe und die Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen verpflichtet uns zu einem bewussten Umgang mit den Bäumen in unserer schönen Stadt“, erklärt Bürgermeister Helge Röbbert.

Um einen gesunden Baumbestand an den Straßen und in den Grünanlagen zu sichern und um eine Gefährdung zu verhindern, werden die Bäume in Soltau regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten, Schädlingen oder andere Schäden kontrolliert.

Durch lange, heiße und trockene Sommer geraten viele Bäume in „Stress“. Klimaveränderungen und Wassermangel führen dazu, dass immer mehr Bäume geschwächt und damit anfälliger für Krankheiten und Schädlinge werden. Zusätzlich nimmt Trocken- und Totholz in den Baumkronen zu.

Bei Feststellung einer Gefährdung, z.B. bei einer Verkehrsgefährdung, muss im schlimmsten Fall eine Fällung erfolgen, denn die Sicherheit hat oberste Priorität. Aber Fällen ist immer der letzte Ausweg, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Übrigens: Manchmal kann ein gefällter Baum auch liegen bleiben. Als Totholz bietet er dann Insekten und anderen Tieren Nahrung und einen neuen Lebensraum.

Damit das grüne Stadtbild erhalten bleibt, werden zu den erforderlichen Fällungen auch Baumpflanzungen durchgeführt. Die geeigneten Pflanzzeiten, im Herbst oder Frühjahr, müssen dabei beachtet werden. Die Stadt Soltau ist bemüht, möglichst widerstandsfähige Arten und Sorten einzusetzen, um den Anforderungen der unterschiedlichen Standorte und des Klimawandels gerecht zu werden.